Online Coaching

Online Coaching – kann das funktionieren?

Hätte mir jemand vor fünf Jahren diese Frage gestellt, wäre – ohne nachzudenken – meine Antwort ein klares und entschiedenes NEIN! AUF GAR KEINEN FALL gewesen. Und überhaupt: Wie soll denn bitte schön ein fließender Coachingprozess zustande kommen, wenn die Internetverbindung ständig abbricht oder das Bild einfriert?

Heute, fünf Jahre später (und mit einer schnelleren und besseren Internetverbindung), lautet meine Antwort: JA! UNBEDINGT! Es funktioniert sogar bestens!

Ich weiß nicht, ob so früh selber darauf gekommen wäre, Online Coaching anzubieten, hätte ich nicht die Anfrage eines Kunden bekommen, der beruflich gerade für einen längeren Zeitraum in Indien war und dem ich von einem Kollegen als Coach empfohlen worden war. Er fragte mich, ob ich auch Online Coaching anbiete, da es gerade „etwas schwierig“ für ihn sei, für ein Coaching bei mir vorbei zu kommen.

Ich antwortete ihm, dass ich bisher noch keine Erfahrung damit hätte, da ich aber meinerseits auch gerade wenig Möglichkeiten sehe, für eine Coachingsitzung „mal eben“ nach Indien zu kommen, wir es gerne ausprobieren könnten.

Online Coaching ist überraschend einfach

Zu meiner großen Überraschung war alles ganz leicht, einfach und vor allem ohne technische Probleme. Meine Befürchtungen, dass „etwas“ verloren gehen könnte und dass ein Online Coaching natürlich niemals so gut sein kann wie ein „echtes“ Coaching, waren absolut unberechtigt.

Es ist überhaupt nichts verloren gegangen, gefühlt saßen wir uns tatsächlich gegenüber, es war überhaupt nicht anders als sonst auch. Körpersprache, Tonalität waren deutlich für mich wahrnehmbar, auch wenn ich seine Füße nicht sehen konnte – aber auf die achte ich in der Regel sonst auch nicht.

Immer mehr Kund*innen fragen nach Online Coaching

In den letzen Jahren bekomme ich immer mehr Nachfragen nach Online Coachings, meine Coachings finden mittlerweile zu 70% online statt, Tendenz eher steigend. Ich persönlich mache die Erfahrung, dass Online Coaching eine hohe Akzeptanz genießt, seine Gleichwertigkeit mit Präsenzcoaching und überhaupt nicht in Frage gestellt wird und der Bedarf an und die Nachfrage nach Online Coaching steigt stetig. Von daher war ich sehr überrascht, als ich neulich gelesen habe, dass der Großteil der Coaches Online Coaching in Deutschland wenig bis gar nicht anbieten.

Online Coaching hat ein großes Entwicklungspotential

Laut der 14. Coaching-Umfrage Deutschland 2015/2016 (Middendorf, 2016) gaben 85% der befragten Coaches an, ausschließlich mit dem klassischen Modell des Präsenzcoachings zu arbeiten. An dieser Stelle sehe ich eine große Veränderungsnotwendigkeit. Oder um es positiv auszudrücken: Ein sehr großes Entwicklungspotential und viel Möglichkeiten.

Die alltäglich Nutzung von Smartphones, Laptops und des Internets ist für einen Großteil der Menschen ganz selbstverständlich. Es ist völlig normal, über das Internet einzukaufen, sich Informationen zu beschaffen und auch digital zu kommunizieren. In der modernen, hoch vernetzen und globalisierten Arbeitswelt ist diese Akzeptanz und Nutzung digitaler Medien schon seit langem Normalität und unausweichlich.

Viele früher noch analoge Dienstleistungen finden sich zunehmend auch in der digitalen Wellt. Online Banking, Steuer- oder Rechtsberatung, ärztliche, medizinische Beratung, ja selbst sogar Therapie wird mittlerweile online angeboten. Eine aktuellen Bitkom-Studie zeigt auf, dass bereits jeder siebte Bundesbürger Dienstleistungen online bestellt oder in Anspruch nimmt. In der Altersgruppe der 30-49-Jährigem ist es sogar jeder Fünfte. Prognose: Tendenz steigend!

Online Coaching ist die Zukunft des Coachings

Ich glaube, dass dies nicht nur einen Trend widerspiegelt, sondern die Zukunft ist. Wollen Coaches in dem hart umkämpften Coachingmarkt bestehen und wollen sie nicht den Anschluss an die digitale Welt und auch an die Bedürfnise ihrer Kund*innen nach Zeit- und Ortsunabhängigkeit und Flexibilität verlieren, sollten sie ihre Dienstleistung auch online anbieten.

Bedenken und Befürchtungen gegenüber Online Coaching

Wenn ich diese Meinung gegenüber Kolleg*innen kund tue, dann kommt meisten das große JA ABER! Nach dem Motto: „Ja, das mag ja alles stimmen, aber für ein Coaching ist es doch wichtig, dass ich dem Menschen gegenüber sitze, dass wir miteinander interagieren und ich auch seine Tonalität und Körpersprache wahrnehmen kann. Und BEZIEHUNG! BEZIEHUNG und BEZIEHUNGSAUFBAU sind doch so wichtig im Coaching. Wie soll eine tragfähige Beziehung entstehen können, wenn wir uns nur an einem Bildschirm gegenüber sitzen? Und was ist denn mit den kreativen Anteilen im Coaching? Was ist, wenn ich Kund*innen etwas malen lassen möchte oder mit Aufstellungselementen in meinen Coaching arbeiten möchte?

Diese Bedenken und Befürchtungen sind nachvollziehbar, drücken aber eher fehlende Kenntnis und Erfahrung dieser Coaches mit digitalen Medien aus, als dass sie die Realität widerspiegeln. Es gibt unzählige Programme und Apps, die ein kreatives Zusammenarbeiten problemlos auch online ermöglichen. Es gibt eine Vielzahl an wissenschaftlichen Studien und auch populärwissenschaftliche Bücher, die diese Bedenken widerlegen. Online Coaching ist genau so effektiv und nachhaltig wie Präsenzcoaching. Es gibt sogar Untersuchungen, die zu dem Schluss kommen, dass Online Coaching es einige Menschen leichter macht, sich auf den Prozess und die Beziehung zu dem Coach einzulassen. Gründe hierfür könnten in der größere Anonymität des virtuellen Raumes liegen.

Online Coaching ist mit Präsenzcoaching kombinierbar

Ich plädiere an dieser Stelle nicht für die Abschaffung des Präsenzcoachings. Im Gegenteil! Beides hat seine Berechtigung und seinen eigenen Charme. Letztlich geht es immer um die Bedürfnisse der Kund*innen und um den Arbeitsstil des Coaches. Es ist auch nicht notwendig, sich ausschließlich für das eine oder andere zu entscheiden. Präsenzcoaching und Online Coaching lassen sich bei Bedarf auch ganz hervorragend kombinieren. Ich plädiere jedoch dafür, dass Coaching an vielen Stellen moderner und zeitgemäßer werden muss. Und Online Coaching ist auf jeden Fall schon mal ein erster guter Schritt. Warum? Weil es viele Vorteile hat, sowohl für die Kund*innen, als auch für Coaches.

Vorteile für Kund*innen

Kund*innen haben durch Online Coaching eine große Zeitersparnis. Die Hin- und Rückfahrt fällt weg, es entstehen keine Kosten für die Fahrt.

Das Coaching findet in ihrer vertrauten Umgebung statt, in der sie sich sicher und wohl fühlen. Es ist für sie im höchsten Maße zeit- und ortsunabhängig. Hinzu kommt, dass es für sie in der Regel möglich ist, schneller oder gegebenenfalls sogar kurzfristig einen Termin zu bekommen.

Vorteile für Coaches

Online Coaching bietet auch für Coaches eine große zeitliche und räumliche Flexibilität. Sie können zu Hause, in ihrem Büro, in einem Hotelzimmer- wo auch immer sie gerade sind, vorausgesetzt, es ist eine ruhige und störungsfreie Umgebung- coachen. Ebenfalls sind sie unabhängig von einem eigenen Coachingraum, den sie dauerhaft anmieten müssen. Wenn Kund*innen ein Präsenzcoaching wünschen, reicht die stundenweise Anmietung.

Mit Online Coaching erreichen sie viel mehr Kund*innen. Sie können ihre Dienstleistung im gesamten deutschsprachigen Raum anbieten, oder wenn sie eine weitere Sprache beherrschen, auch international. Dadurch entsteht ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Online Coaching führt auch zu einer enorme Zeitersparnis, da Fahrzeiten inklusive „Pufferzeiten“ wegfallen. Dadurch arbeiten sie nachhaltiger und zumindest klimafreundlicher (Computerserver verbrauchen natürlich auch Energie). Sie können Ihre Dienstleistung auch Menschen anbieten, die aufgrund eines Handicaps nicht mobil sind. Ich habe den Eindruck, dass Online Coaching aufgrund der oben genannten Anonymität auch Kund*innen anspricht, für die ein Präsenzcoaching nicht in Frage kommen würde. Vielleicht, weil es gefühlt etwas anonymer und der Zugang für sie dadurch niedrigschwelliger und leichter ist.

Voraussetzungen für Online Coaching

Es braucht nicht viel, um online zu coachen. Lediglich eine gute und stabile Internetverbindung, einen Laptop oder PC (Smartphone geht auch, finde ich persönlich aber zu klein) mit guter Camera und Mikrofon und ein einfach zu bedienendes Videotelefonie-Programm. Ich persönlich bevorzuge Zoom oder FaceTime. Bei der Auswahl des Programms ist es sinnvoll, darauf zu achten, dass es anwendungsfreundlich ist, d.h. leicht zu bedienen und ohne, dass zusätzlich Software geladen werden muss.

Ich empfehle, sich im Vorfeld über Datenschutzbestimmungen zu informiert und sich vor dem Start die entsprechende Medienkompetenz angeeignet zu haben. Am sichersten und einfachsten wäre es natürlich, einen Kurs oder Einführung in das Online Coaching zu machen. Oder sich als Coach einmal selber online coachen zu lassen.

Fazit: Online Coaching bietet entscheidende Wettbewerbsvorteile

Coaching ist ein hart umkämpfter Markt. Überlassen Sie das Feld nicht Anderen. Sichern Sie sich entscheidende Wettbewerbsvorteile und nehmen Sie Online Coaching in ihr Repertoire mit auf. Dann sind Sie bestens gerüstet für die Zukunft!

 

Informationen zu:

Ausbildung Lösungsfokussiertes Coaching >>
Ausbildung Lösungsfokussiertes Teamcoaching >>
Schupperworkshop Keep it short and simple >>
Einzelcoaching >>
Teamcoaching >>
Führen mit Coachingkompetenz >>
Vorträge und Workshops >>